8 Familienhaus in Westendorf mit Lift und Tiefgarage

Ihr neues Zuhause

Hier entstehen
familienfreundliche,
lichtdurchutete
2-,3- und 4 Zimmer
Eigentumswohnungen

KfW 55 – Energieeffizienzhaus

Die Geschichte verrät, dass die Entstehung Westendorfs auf das Jahr 450 nach Christus zurückgehe.

Die erste urkundliche Erwähnung ist aber viel später datiert. Nach 1600 zog das bischöiche Pegamt
nach Westendorf, das bis 1802 dort seinen Sitz haben sollte. Das ehemalige Amtshaus, das sogenannte
„Schlössle“, wurde um 1600 erbaut und ist heute eines der Baudenkmäler im Ort.

Bevor Ende der 80er Jahre die Gemeine ein Gewerbegebiet direkt an der Bundesstraße errichtete und
damit einen Struktuwandel einleitete, prägt ursprünglich die Landwirtschaft den Ort. Neben den
Handwerksbetrieben benden sich in Westendorf auch mittelständische Unternehmen.
Die Schule und der Kindergarten benden sich im Ort. Ärzte und viele Geschäfte sind gleich in
Nordendorf bzw. Meitingen gut zu erreichen.

Verkehr
Westendorf liegt an der 4-streig ausgebauten Bundesstraße 2 und der Bahnstrecke Nürnberg–Augsburg
etwa auf halber Höhe zwischen Augsburg und Donauwörth. Durch den Ausbau der B 2 ist der Ort
verkehrsmäßig sehr gut in der Nord-Süd-Anbindung angeschlossen.

Dachkonstruktion
Satteldach in Holzkonstuktion, Zwischensparrendämmung ca.240 mm Min eralwolle, Aufdachdämmung (60 mm Holzfaserdämmung) , Konterlattung und Dachziegel.

Treppenhausverglasung/Hauseingangstüre
3-fach Isolierte Eingangstüranlage in wärmegedämmter Konstruktion mit Gemeinschaftsbr iefkastenanlage separat
am Haus und einer Eingangsüberdachung aus Glas nach statischen Erfordernissen .

Fenster
Sehr hochwertige Fenster und -Fenstertüren in Alu-Kunststoff , innen Weiß, außen mit Farbbeschichtung nach Vorgabe
des Archttekten , 3-fach Isolierverglasung, Fenstergriffe weiß . Die Fenster- und Fenstertüren werden als Dreh-/Drehkippflügel
ausgeführt bzw . festverglast . Fensterbänke aus Kunststeinbank bzw. gefließt, außen aus Aluminium .
Kellerfenster in Kuststoff, Dreh kipp mit Isolierverglasung 100 x 80 cm,

Wohnungseingangstüren
Eingangstüren mit Holztürzarge in weiß Lack oder Weiß lackiert , 3-seitig umlaufende Dichtung , Bodenauflaufdichtung ,
Dreifachveriegelung, Drücker/Knaufgarnitur Alumin ium, Profilzylinderschloss/Schl ießanlage, Schall- und Klimaschutzklasse 3.

Franz. Balkongeländer
Sämtliche bodengebundene Fenstertüren erhalten franz . Balkongeländer in Edelstahlkostruktion .

Balkonanlagen
Balkone aus Stahlbeton und von den Wohnungsdecken thermisch getrennt Die Balkone erhalten einen Plattenbelag
und ein Edelstahlgeländer mit Edelstahl Lochblech ,

Sicht und Sonnenschutz
Sämtliche Fenster ( außer Oberlichter, Bad/ WC, Treppenhaus und Keller) erhalten Rollläden mit Kunststoffpanzer .

Heizung u. Warmwasseraufbereitung
Für die Beheizung ist im Keller eine Pelletsheizung mit witterungsabhängiger Regelung vorgesehen . Fußbodenheizung
mit Einzelregelung der Raumtemperatur in allen Räumen . Alle Wohnungen erhalten eine moderne FrischwasserÜbergabestation
. In Flur/Diele und Abstellraum nur, wenn dies aufgrund der Heizlastberechnung erforderlich ist .

Sanitärinstalation
Die Installation der Wasserleitung erfolgt in Edelstahl- oder Kunststoffverbundrohren. Die Entwässerungsle itungen
der Fallstränge und innerhalb der Wohnungen werden als heißwasserbeständige, schallgedämmte Rohre ausgeführt .
Die Anzahl und Situierung der Sanitärgegenstände ergibt sich aus Planung .
Fabrikate und Farben hochwertiger Sanitärgegenstände gemäß Auswahl Musterausstellung BV:
Sturm Wohnbau GmbH, Flurstraße 12, 86456 Gablingen bei der Fa. Silberhorn, Sebastian-Mayr-Str . 1, 86316 Friedberg

Lüftungsanlage
Jedes Fenster hat eine mechanische Lüftung. Die Badfenster (außer DG) haben einen dezentralen Lüfter im Fenster.

Elektroinstallation
Die Stark und Schwachstrominstallation wi rd gemäß VDE-Vorschrift ausgeführt. Die Elektro-Unterverteilung mit den
Sicherungsautomaten und FI-Schutzschaltern befinden sich in den Wohnungen . Alle Elektroleitungen mit Ausnahme Kellerbereiche
werden unter Putz verlegt . Die Stromleitungen innerhalb der Wohnungen werden verrohrt ausgeführt .
Die Zähler befinden sich im Hausanschlußraum .
Die Gemeinschaftsbereiche wie Hauseingang, Treppenhaus , Kellerflur, Schleusen sind mit Beleuchtungskörpern nach
Planunungskonzept des Architekten ausgestattet .
Die Schaltung der Beleuchtungskörper in den Gemeischaftsbereichen erfolgt über Lichttaster mitTreppenlichtZeitschalter
bzw . Bewegungsmelder.
Die Hauseingangsbeleuchtung erfolgt über Dämmerungsschalter und Zeitschaltuhr.
Alle Wohnräume (Wohnen ,Schlafen, Kind und Gast) erhalten eine Satanlage, Telefon- und Netzwerkdose .

Kellerabteile
Metall-Lochblech-Trennwände mit zum System passenden Türen.

Innentüren
Sämtliche Inn entüren als Röhrenspanntüren, Kante eckig, Klimaklasse 1, weiß, Türb’latt 39 mm in Weißlack,
Drückergarnitur mit Einsteckschloss und Rundrosette in Edelstahl. Einganstüren in Schallschutzklasse III und Klimaschutzklasse III in Weißlack

Bodenaufbau/Bodenbeläge
Alle Wohngeschosse mit schwimmenden Zementestrich mit Fußbodenheizung, Trittscha lldämmung und Wärmedämmung. Das Kellergeschoß erhält eine zusätzliche Abdichtung. Die Bodenbeläge können in unserem Musterhaus in der Ganghoferstraße 4 in 86456 Gablingen besichtigt werden. Bitte vereinbaren Sie mit unserem Büro einen Termin.

Wandbeläge
Im WC Fliesenspiegel am WC und am Waschbecken, Höhe 1,35 m. Im Bad 1,35 m gefliest, passend zu den
Bodenfliesen, Dusche raumhoch gefliest. Materialwert 30,–€/qm nach Bemusterung.

Anstriche
Sämtliche Innenwänd e werden weiß mit Silikatfarben gestrichen.
Geschossdecken werden mit Malervlies tapeziert bzw. gespachtelt und gestrichen.